L5R: Die Jadelegion

Unheil auf dem Silberblütenfest Teil 3

Nach der Abwehr des Angriffs des Seppun beschloss die Gruppe, sofort Otomo Eijiro aufzusuchen und ihm davon zu erzählen, jedoch erst nachdem sich ein jeder voll kampffertig ausgerüstet hatte.
Bei dessen Unterkunft wurden Jade, Akagiji und Akira vorgelassen, nachdem sie ihre Waffen abgelegt hatten. Bei ihm konnten sie in Erfahrung bringen, dass nicht nur der Otomo über die Seppun-Leibwächter gebot, sondern dass auch Doji Shizu welche zur Verfügung standen.
Um die geschilderte Sachlage zu prüfen, schickte der Otomo zwei seiner Leibwächter los, um die Leiche in Augenschein zu nehmen. Noburu führte sie daraufhin zu der Stelle, wo er die Leiche sicherheitshalber versteckt hatte. Die Seppun untersuchten die Leiche kurz, und gingen dann wieder zurück, wobei die Gruppe wartete, bis sie nach der internen Besprechung der Otomo-Leute wieder hereingerufen wurde.

Der Otomo bestätigte schließlich, dass es sich bei dem Toten um einen Seppun handelte, der Doji Shizu zur Verfügung gestanden hatte. Nach einem höflichen Angebot der Hilfe durch die Jadelegion ließ der Otomo, als die drei gerade dabei waren, die Audienz zu verlassen, schließlich einen Hinweis auf den Kirschblütenhain fallen, den die Gruppe dann schnell aufsuchen wollte.
Doch zuerst wollte Yoshirou sicherstellen, dass während ihrer Abwesenheit mit ihren Unterkünften kein Schindluder getrieben würde, und suchte deswegen einen Wächter der Palastwache in der Nachbarschaft auf, um darum zu bitten, dass diese ein Auge auf das Haus mit den Unterkünften werfen. Verwundert darüber, dass sich ein vollgerüsteter Samurai innerhalb der Palastmauern aufhielt, begann die Wache ein Gespräch, an dessen Ende Yoshirou eine Brosche der Wache als Erkennungszeichen erhielt sowie einen Feuerstab, mit dessen Hilfe man ein Zeichen für die gesamte Palastwache geben konnte.

Auf dem Weg zum Hain wurde die Gruppe kurz von der Palastwache vor dem Haupttor des inneren Palastes aufgehalten, doch dank der Brosche und einigen kurzen Erklärungen konnte die Gruppe weiter. Sie trafen darauf Hida Fuya, der nach einem kurzen Gespräch und einem Wort von Noburu sich der Gruppe anschloss.

Am Kirschblütenhain angekommen konnte man den Singsang eines Rituals hören. Doji Shizu stand mitten im Hain, hatte sich eine Ader im Arm aufgeschnitten und war gerade dabei, einen Oni zu beschwören, der sich auch schon materialisierte. Den Oni wollte er offenbar für einen Mord an Doji Rai benutzen.
Akira rief mit dem Feuerstab die Wachen herbei, während Akagiji mit dem Bogen auf den Oni schoss, Jade den Maho-tsukai mit Zaubern beharkte und der Rest sich in den Nahkampf stürzte.
Jade konnte Doji Shizu ausschalten, Hida Fuya zeichnete sich in dem kurzen, aber heftigen Kampf gegen den Oni besonders aus.

Kurze Zeit später kamen die Wachen am Ort des Geschehens an. Die Gruppe veranlasste die korrekte Behandlung der Leiche des Oni und sammelte das verderbte Tanto Doji Shizus ein, und machte sich auf, um Otomo Eijiro über das Ergebnis zu informieren. Dieser zeigte sich erfreut und dankbar der Jadelegion gegenüber und erlaubte der Gruppe, die Gemächer Doji Shizus nach verderbten Gegenständen zu durchsuchen. So konnte auch der verderbte Behälter des Tantos sichergestellt werden.
Wieder beim Hain zurück wurde die Gruppe schon von Doji Masahiro erwartet, dem Verwalter des Palastes. Nach kurzer Beschreibung der Vorkommnisse wurde beschlossen, wie nun weiter zu verfahren sei. Der bewusstlose Doji Shizu wurde gefesselt und geknebelt unter ständiger Bewachung in eine Gefängniszelle gebracht, um ihn nach seinem Erwachen befragen zu können. Die Gruppe zog sich zurück, um endlich zusammen mit Hida Fuya den Erfolg bei der Jagd nach dem Maho-tsukai zu begießen.
Zwei Stunden darauf wurden sie von der Wache zur Zelle Doji Shizus gerufen. Dieser war aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht — jedoch nur, um sich die Lunge stückchenweise auszukotzen. Man konnte nichts mehr für ihn tun, die Verbrennung seines Leichnams wurde veranlasst.

Am nächsten Tag wurde die Gruppe von Doji Rai belobigt und bekam von ihm einen Brief an den Jademagistrat ausgehändigt. Die Gruppe kehrtr nach der Verabschiedung aller Gäste des Silberblütenfests in ihren Stützpunkt zurück.

offene Fragen:
Was hat es mit dem mysteriösen Tod des Etas und von Doji Shizu auf sich, die beide ihre Lunge herausgehustet haben?
Was hat ein (Antikami) hier zu suchen? Wer hat es beschworen/geschickt?
Was wollte Doji Aiko erreichen?

Comments

Finrod

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.