L5R: Die Jadelegion

Für Kaiser und Rokugan Teil 1

In ihrem ersten Einsatz für Kaiser und Rokugan wurden die Gefährten Kitsuki Akira, Horiuchi Jade, Horiuchi Yoshirou, Ikoma Akagiji und Kuni Kiro von ihrem vorgesetzten Jademagistrat Agasha Masahiro nach Hanto geschickt. Dieses liegt an der Grenze der Kranichlande in der Nähe des Daidoji Yukan-Se, des Turms der Tapferen Daidoji.

Der ortsansässige Shugenja Moshi Karo hatte die Jadelegion um Hilfe gebeten, da ein Shozai-Gaki sein Unwesen treiben und schon einige Einwohner getötet haben sollte.

- Die Reise nach Hanto verlief ohne Vorkommnisse
- In Hanto wurden sie von Moshi Karo willkommen geheißen. Er schien froh, dass Hilfe eingetroffen war und erzählte, dass einige Dorfbewohner, darunter auch junge und gesunde, plötzlich krank geworden waren und innerhalb einiger Tage so ausgemergelt waren, dass sie daran gestorben seien. Er vermutete einen Shozai-Gaki, konnte aber selbst nichts gegen ihn unternehmen.
- Bei der Befragung der Familien und Dorfbewohner kam heraus, dass immer mal wieder Einwohner und Reisende spurlos verschwunden waren, vor allem im Winter, aber die Krankheiten und Todesfälle in den letzten Monaten zunahmen.
- Die Untersuchung des letzten Toten (Sohn des reichsten Händlers, gestorben am Tag vor der Ankunft der Gruppe) kam heraus, dass der Körper zwar krank und ausgemergelt aussah, aber auch Bissspuren zeigte, als hätte etwas sich in den Bauch gefressen. Auch schienen einige der Innereien zu fehlen.
- Im Zimmer des Toten fanden sie etwas Blut an der Tür, eine Art Abdruck an der Wand, der wie ein hindurchgeschwebter Körper aussah, und einen Zahn. Beim Jadetest mit dem Zahn zeigte sich dessen hochgradige Verderbnis.
- Außerdem wurde ein Feuerkami um Rat gefragt. Dieser konnte einige Antworten geben, unter anderem dass hier wohl verschiedene Wesen sind, nicht nur ein Shozu-Gaki. Nach gründlichen Überlegungen, Legendenerzählen und viel freiem Geist kam man zu dem Schluss, dass es sich bei der zweiten Plage in Hanto wohl um einen Pennaggolan handelte.
- Moshi Karo konnte ihnen dabei aber nicht weiterhelfen. Er hatte von so einer Kreatur noch nie gehört, und auf die Wunden am Bauch angesprochen erklärte er nur, dass die Familie ihn gerufen hatte, aber der Tote zugedeckt war und er nur noch für ihn beten sollte.
- Ikoma Akagiji glaubte dem Shugenja nicht wirklich, und so observierte er in der Nacht den Tempel
- Währenddessen hatte Horiuchi Jade einen prophetischen Traum, in dem sie den Shozai-Gaki den Shugenja überfallen sah. Sofort alarmierte sie alle und traf dabei auch auf Akagiji, der gerade zurückkam.
- Zusammen und gerüstet begaben sie sich sofort zum Tempel und fanden das Tor verschlossen vor. Akagiji kletterte über die Mauer und sah in der Mitte des Hofes die Erscheinung des Shozai-Gaki.
- Während er den Geist ablenkte, indem er mit ihn in den Nahkampf ging, konnten die anderen Gefährten das Tor öffnen und ihn unterstützen.
Die irdischen Waffen konnten keinen Schaden anrichten, aber mit ein paar Gebeten von Jade, die Jade und Blitze herbeirief, konnte der Shozai-Gaki wieder gebannt werden.
Vom Lärm aufgeweckt kam dann auch Moshi Karo aus dem Wohngebäude des Tempels und bedankte sich aufrichtig bei der Gruppe.

Frohen Mutes eine Gefahr gebannt zu haben, begaben sie sich dann zur verdienten Nachtruhe, nachdem sie sich noch ein paar Gedanken gemacht hatten, wie sie am nächsten Tag den Pennaggolan auf die Spur kommen könnten….

Comments

Finrod

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.